Großer Saal im Haus des Gastes Blaue Kugel

Sie sind hier: Highlights

Kulturelle Highlights in der "Blaue Kugel", der Dorfkirche und an anderen Schauplätzen

Gern nehmen wir Ihre Bestellungen telefonisch unter 035877 80888 oder auch per Mail touristinfo@cunewalde.de entgegen.

Änderungen sind vorbehalten!

Buchen Sie bequem Online. Reservix macht's möglich! Ticketkauf einzelner Veranstaltungen siehe auch Links am Ende dieser Seite!

Reservix - Dein Ticketportal

DURCH TRAUM UND ZEIT

Nach 30 Jahren Mauerfall: Ein Blick zurück nach vorn von und mit Wolfgang Schaller
Samstag, 23. November 2019, 17:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Wolfgang Schaller betreibt seit Jahrzehnten Geschichtskontrolle. Dafür bekam er von Frank-Walter Steinmeier schon den Stern der Satire an die Brust genagelt. Als profiliertester Autor des ostdeutschen Kabaretts gilt er als empathischer Fürsprecher des kleinen Mannes und Verteidiger eines ostdeutschen Selbstbewusstseins. Schaller ist ein hoffnungsvoller Skeptiker, dessen Widerspruchsgeist auch nach 1990 den Glauben an das Kabarett als Motor gesellschaftlicher Veränderung bewahrt. Provokant und frech sind seine Texte und Kolumnen für viele ein Lebensmittel.
30 Jahre nach dem Mauerfall geht er nochmal auf die Bühne. Und wenn er erschreckend zukunftsaktuell fragt, was von seinen Träumen geblieben ist, kontert sein junger Kabarettfreund Hannes Sell, ob wir heute ein Volk ohne Traum sind. Und zwischen Lust und Frust rockt die Vollblutkabarettistin Birgit Schaller mit Schlagern durch die Zeit.
Satire, bei der der Spaß aufhört, harmlos zu sein.
Musik: Thomas Wand / Regie: Matthias Nagatis

"Weihnachtsgedanken" – Ein Abend mit Familie Kretschmer

Sonntag, 1. Dezember 2019, 16:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Wie unseren Gästen 2017 versprochen, geht nun unsere vorweihnachtliche Konzertreihe in die dritte Runde. Erleben Sie das Beste aus den letzten beiden Programmen und genießen Sie die familiäre Atmosphäre im "Haus des Gastes – Blaue Kugel".

Geschichten und Melodien rund um den Gedanken der Weihnacht zaubern stimmungsvolle Momente, die in vielen Zuhörern noch lange nachklingen.

Wir freuen uns, mit Ihnen einen wunderschönen Nachmittag verleben zu können.

"Folter-Weihnachten" mit Kathy Leen

Samstag, 7. Dezember 2019, 20:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Ein ganz normales Fest bei Familie Pufendorf: Der Baum frisch geklaut, der Ständer spurlos verschwunden und die Gans noch am Leben. Als dann noch Schwiegermutter Brunhilde auftaucht, ist die Katastrophe perfekt. Das muss man erlebt haben, was die Sängerin und Kabarettistin Kathy Leen, alias Frau Pufendorf, im ständigen Clinch mit ihrem Pianisten an diesem Abend abzieht:

Schräge Weihnachtslieder von skurril bis schwarz, dazu eine verrückte Weihnachtsgeschichte über ein Fest zum Abgewöhnen. Eine Familie, die in allen Katastrophen verunglückt, die ein Heiliger Abend überhaupt bieten kann…

Dieses Programm stammt aus der Feder des Herkuleskeulen-Autors Philipp Schaller.

Neujahrskonzert - Nowolětny koncert mit dem Sorbischen National-Ensemble

Samstag, 11. Januar 2020, 17:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Ein musikalisches Höhenfeuer und brillante Solostimmen – was bedarf es mehr, um stimmungsvoll das neue Jahr zu begrüßen?

Mit bekannten Melodien aus beliebten Operetten lassen die Künstler des Sorbischen National-Ensembles das neue Jahr musikalisch beginnen. Unter der musikalischen Leitung von Peter Biloen sind Werke der Familie Strauß und deren Zeitgenossen ebenso vertreten wie einige Kostproben sorbischer Komponisten.
Klangvolle Unterstützung erhalten die Mitglieder des Ensembles dabei von den Gesangssolisten.

Mit interessanten Geschichten und pikanten Anekdoten führt in charmanter Weise die Moderatorin Kristina Nerád durch das Programm.

"Sehnsucht Wildnis. Quer durch Kanada & Alaska " Live-Reportage mit Mario Goldstein

Donnerstag, 16. Januar 2020, 19:30 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Die Uhr des Lebens tickt und die Zeit scheint uns davonzulaufen. Einfach ausbrechen, aus dem Rad, das uns so rastlos macht und sich treiben lassen im Rhythmus unserer Natur. Eine Sehnsucht, die Mario und Ramona Goldstein antreibt. Die beiden machen sich auf in die unberührte Wildnis des Nordens, einmal quer durch Kanada und Alaska. Hautnah erleben sie Wale in Neufundland, Bären in Ontario und Wölfe in den Rocky Mountains. Im Indianergebiet gehen die beiden auf Büffelsuche. Inspiriert werden sie vor allem von den Menschen, die abseits der bekannten Wege und im Einklang mit der Natur leben. Diese Einsiedler und Aussteiger sind es, die ihnen die Geheimnisse der Wildnis näherbringen. Mit jedem Tag fassen sie mehr Vertrauen und entschließen sich an der Grenze zu Alaska ein Holzfloß zu bauen. Mit diesem wollen sie den Yukon befahren. Doch mit einem selbstgebauten Floss den großen, weiten Fluss zu bezwingen, wird zur ungeahnten Herausforderung. 3000 Kilometer sind es bis zur Beringsee. Untiefen, schlechtes Wetter und technische Probleme kosten wertvolle Zeit, denn mit jedem Tag kommt der strenge Winter ein Stück näher.

Langsam erkennen Ramona und Mario, dass ihr Traum im Fluss der Zeit zu leben in Gefahr ist, denn der Yukon hat seine eigenen Regeln und der Ausgang des Abenteuers wird zur Ungewissheit. Ihnen wird bewusst wie klein und verletzlich sie sind und nur mit Hilfe der Natur werden sie ihr Ziel erreichen. Eine Reise, die nicht nur Freiheit, sondern auch Grenzerfahrungen und Momente des Aufgebens mit sich bringt.
Erleben Sie eine spannende Geschichte, die von Sehnsucht getragen wird und einen Weg zurück zu uns selbst beschreibt.
Diese Live-Reportage hat eine voraussichtliche Länge von 100 Minuten (ohne Pause). Zu dieser unvergesslichen Reise werden ein Buch und eine DVD erhältlich sein.

"Fludschen muß es" mit Uwe Steimle

Samstag, 25. Januar 2020 – 19:30 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

… ganz genau, wenn’s fludschd, ist beim Sachsen die Welt in Ordnung. Wenn´s nämlich ni fludschd, könnte etwas fehlen, dann wird’s Fourschbar. Eine Zumutung sondergleichen!

In feinem Dresdner Sächsisch spricht Uwe Steimle übers Wurzelwerk der deutschen Seele, unsere Muttersprache.

Er ist fest davon überzeugt, über die Sprache zum Gefühl vordringen zu können… wenn´s fludschd!

René Marik – "Wie einmal ein Bagger auf mich fiel" Lesung mit Musik

Sonntag, 26. Januar 2020 – 17:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

"Wie einmal ein Bagger auf mich fiel" ist die tragikomische, äußerst unterhaltsame Geschichte eines Jungens aus der Provinz, der ins Leben aufbricht. Der junge Held ist niemand anderes als der bekannte Puppenspieler und Autor René Marik, durch dessen kindliche Augen betrachtet die Erwachsenenwelt zum Irrewerden öde und verlogen scheint. Doch schöne Mädchen, Martini und die Neue Deutsche Welle verheißen Rettung vor dem sicheren Tod durch Langeweile und Spießertum – und wo kann man sich schon freier fühlen als auf einem frisierten Mofa auf einerLandstraße?

Eine Provinzjugend René Mariks erste Lebensjahre spielen sich an einem ziemlich schrägen Ort ab: Mit seiner Familie lebt er in einer Bundeswehr-Kaserne im Westerwald, wo seine Eltern die Kantine schmeißen. Wie ein Außerirdischer wächst René in einer Familie auf, in der das gemeinsame Schweigen und der Bratensoßengeruch sein Leben nicht nur sonntags wie Fichtenharz überziehen.

Doch zum Glück gibt es Leidensgenossen. Gemeinsam durchlüuft die gelangweilte Dorfjugend den Wahnsinn namens Schule, frisiert lahme Mofas und in der Zeit der sprießenden Pickel tauchen da plötzlich die Mädchen auf, so wunderschön und unerreichbar. Mit großem erzählerischem Gespür führt René Marik mitten hinein in sein Coming-of-Age in der Provinz der 1970er Jahre. In eine Geschichte, in der Tragik und Komik nahe beieinander liegen und das Gift eines Familien-Geheimnisses langsam beginnt, seine Wirkung zu entfalten…

René Marik, geboren 1970, ist Komiker, Gitarrist, Sänger, Schauspieler und diplomierter Puppenspieler. Anfang der Nullerjahre gelang ihm der Durchbruch mit seiner Puppenshow, in der ein Maulwurf mit Sprachfehler, ein blasierter Frosch und ein drolliger Eisbär die Hauptrollen spielen. Seitdem lässt er im großen Stil die Puppen tanzen. Der Autor lebt in Berlin. Die Lesung aus seinem Roman untermalt er mit schrägen Coverversionen bekannter Songs, begleitet wird er dabei vom Kontrabassisten Bodo Goldbeck.

WATERLOO – THE ABBA SHOW A Tribute to ABBA mit ABBA Review

Samstag, 1. Februar 2020 – 19:30 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

ABBA Review - eine internationale Erfolgsproduktion mit Musikern aus Schweden, England, Deutschland, Polen und Malaysia.
ABBA Review präsentiert die größten Hits der weltweit erfolgreichen schwedischen Supergruppe. Ob jung oder alt - jeder kennt ABBA, und jeder kann die Welthits der vier Schweden mitsingen.
ABBA Review ist, wie der Name sagt, genauso ein Rückblick auf die musikalischen Meilensteine der Weltkarriere des schwedischen Quartetts, wie eine Zeitreise zu den Ursprüngen der Pop- und Discomusik mit dem dazugehörigen modischen Accessoire.
ABBA Review springen zurück zum Anfang der 80er Jahre, als die Originale auf dem Höhepunkt des Schaffens ausgedehnte Welttourneen unternahmen. Obwohl ABBA im Gegensatz zu ihren gigantischen Verkaufserfolgen nicht so viel tourte wie andere Größen der damaligen Zeit, waren Abbas Live Konzerte jedoch immer eine grandiose und aufwendig inszenierte Bühnenshow.
ABBA Review spielt darum im Gegensatz zu den meisten üblichen Abba-Coverbands, die sich auf Halbplaybackshows verlegt haben, ihr Programm in einer Live-Besetzung mit sechs Musikern auf der Bühne. Alle Songs werden nach dem Original durchchoreographiert, dadurch setzen sie sich deutlich von anderen Live-Shows ab.
ABBA Review - das Programm reicht vom rockigen "Waterloo" über den Discofox-Klassiker "Dancing Queen", bis zum Rock'n Roll à la "So long", den Discobeats von "Voulez Vous" bis zum melancholischen "Thank You For The Music" oder "Fernando".
Die sechs Ausnahmemusiker bieten mehr als einen mitreißenden Konzertabend. Es ist eine Revue, wo sie die Geschichte von ABBA und entsprechende Hintergrundinformationen weitergeben.
ABBA Review präsentiert die größten Hits in einer hinreißenden Show. Mehrstimmiger Gesang, hervorragende Live Qualitäten sowie eine bestechende Optik, authentisch ohne Perücken!

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Cunewalde (Tel. 035877 80888), Tourist-Infos Löbau und Zittau, SZ Treffpunkt Wochenkurier – Büro in Görlitz und Bautzen, CD-Studio in Zittau, Markt 13, Tel.: 03583-704200 und über den Oberlausitzer Kurier Bautzen, Karl Marx Straße 4, Tel.: 03591- 4817-0, EVENTIM: 01806-570070 und RESERVIX: 01806-700733

SIGRID & MARINA präsentieren "Heimatgefühle" - DAS KONZERTPROGRAMM MIT HERZ

Freitag, 28. Februar 2020 – 16:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Auch 2020 werden die beiden Schwestern aus dem Salzkammergut ihr einzigartiges Tourneeformat „Heimatgefühle“ präsentieren und jeden Freund von gut gemachter und ehrlicher volkstümlicher Musik damit begeistern.

Sigrid & Marina überraschen bei diesem Erfolgskonzept nicht nur mit besonderen Melodien aus ihrer Heimat und ihrem vielseitigen musikalischen Können, sondern auch mit den schönsten Bildern aus den Bergen, einem einmaligen alpenländischen Bühnenbild und einem speziellen musikalischen Sketch, gespielt von den beiden Gastgeberinnen, der die Lachmuskeln der Konzertbesucher ordentlich anstrengt.
Außerdem begrüßen die beiden Schwestern auch musikalische Gäste, mit denen sie viele bekannte Klassiker gemeinsam anstimmen, die die Besucher zum Mitsingen animieren und in schönen Erinnerungen schwelgen lassen.

Seit ihrem Sieg beim Grand Prix der Volksmusik sind Sigrid & Marina das erfolgreichste österreichische Duo und aus der Volksmusik- Welt nicht mehr wegzudenken. Ihre Heimatverbundenheit, Bodenständigkeit und Herzlichkeit sind neben ihren einzigartigen glockenklaren Stimmen und der unverkennbaren Zweistimmigkeit die Merkmale, die die Fans so sehr an den Schwestern lieben.

Erleben Sie echte Heimatgefühle, kommen Sie mit auf eine musikalische Wanderung durch die einzigartige Bergwelt der Alpen und freuen Sie sich mit den größten Volksmusik-Hits auf eine stimmungsvolle Httengaudi.

Konzert mit Rudy Giovannini

am Freitag, 20. März 2020 - 16:00 in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Rudy Giovannini, der "Caruso der Berge" ist wieder zu Gast in Cunewalde. In der Unterhaltungsmusik machte Rudy Giovannini erstmals beim Grand Prix der Volksmusik auf sich aufmerksam. Mit je drei Bergkristallen als Sänger und Autor ist er der erfolgreichste Teilnehmer in der 20jährigen Geschichte des Wettbewerbs.

Inzwischen ist der Südtiroler in ganz Europa beliebt. Wo er einmal auftreten durfte, dorthin wird er immer wieder gerne eingeladen, weil sich der Veranstalter über immer besser gefüllte Hallen und begeisterte Gäste freuen kann.

Der Entertainer und Stimmungsmacher, der keine spektakulären Showeffekte braucht, reißt sein Publikum innerhalb weniger Minuten mit. Wer schöne Musik mag und gerne lacht, wird Rudy Giovannini lieben. Dieser Künstler besticht nicht nur durch seinen Gesang, sondern auch durch seine sympathische Art, seine humorvolle Moderation und durch seine Fähigkeit, das Publikum miteinzubeziehen und am Geschehen teilnehmen zu lassen.

ZÄRTLICHKEITEN MIT FREUNDEN - RICO ROHS UND DAS INES FLEIWA QUARTETT

Sonntag, 22. März 2020 – 19:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

"Rico Rohs und Ines Fleiwa sind Nachbarn. Fast. Deswegen kennen sie sich vom Sehen. Jetzt zum Jubiläum haben die beiden eine Art Band gegründet und spielen trotzdem nicht gut. Ines Fleiwa wird mit seinem unnachahmlichen journalistischen Türöffnergesicht den eigentlich schweigsamen Rico Rohs zum Reden bringen.

Und zum Singen, wie wir Ganoven sagen. Was wird zum Vortrage gebracht? Erinnerungen an die alte Heimat und so."

REGENWÄLDER – LEBEN IM DSCHUNGEL

Live Multivision mit Sandra Hanke und National Geographic Fotograf Dieter Schonlau –Ein Vortrag für die ganze Familie (ab 6 Jahre)

Sonntag, 29. März 2020 – 16:30 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

National Geographic Fotograf Dieter Schonlau und Sandra Hanke sind im Regenwald praktisch zuhause. Seit vielen Jahren dokumentieren sie die unglaubliche Artenvielfalt und beeindrucken mit ihren spektakulären Bildern selbst Wissenschaftler.
Wenn Hanke und Schonlau von ihren Reisen erzählen, klingt es manchmal nach Science Fiction: Sie schwammen mit rosafarbenen Fluss-Delfinen im Amazonas und badeten mit Piranhas, sechs Meter langen Kaimanen und Scharen an bis zu anderthalb Meter langen Zitteraalen, die Stromschläge von 650 Volt austeilen können, in Flüssen. Sie fuhren mit Holzbooten durch überschwemmte Wälder, in denen Süßwasserhaie und Stachelrochen zwischen den Baumstämmen entlanggleiten, während Aras und Tukane in den Bäumen schreien und fette Frösche auf radgroßen Blättern sitzen. Sie wurden von Klammeraffen mit Ästen beworfen und von Bewohnern des Waldes zum Essen von Tapirherz eingeladen. In den Regenwald von Neuguinea drangen sie so tief ein, dass sie auf einen Stamm trafen, der nie zuvor Weiße gesehen hatte. Die Menschen zupften verwundert an Schonlaus blonden Beinhaaren, die in der Sonne leuchteten. Nachts umringten sie nach eingehender Untersuchung ihr Zelt und besangen es mit beschwörenden Liedern, um Geister fern zu halten.
Hanke und Schonlau geben seltene Einblicke in eine Wunderwelt, in der leuchtende Pilze wachsen, fliegende und winkende Frösche leben und Insekten wie Pflanzen aussehen. Sie berichten von Begegnungen mit riesigen Anakondas und erzählen vom Leben der Orang-Utans im Kronendach der Urwaldriesen. Sie zeigen Fotos und Filmmaterial, das sie unter extremsten Bedingungen, über viele Jahre hinweg den geheimnisvollen Urwäldern entlocken konnten! Es können Wochen, Monate und manchmal sogar Jahre vergehen, bevor der Regenwald einige seiner gut gehüteten Geheimnisse preisgibt. Sie haben gelernt, die Tricks der Tarnspezialisten zu durchschauen.
Hinter den grünen Vorhang zu blicken lehrten sie Ureinwohner, mit denen Hanke und Schonlau monatelang unterwegs waren. Das ist das Wichtigste für Fotografen im Regenwald. Dank ihrer Sehschulung können sie heute auch ohne Fremdhilfe Zweige mit Beinchen und wandelnde Blätter entdecken. Die Beiden lernten, wie es riecht, wenn Brüllaffen in der Nähe sind und mit welchen Rufen man die Aufmerksamkeit von Klammeraffen auf sich zieht. Und sie lernten die Kunst sich nicht zu verlaufen.
Wenn sie von Begegnungen mit Menschen im Dschungel, mit seltenen Tieren oder von Naturschauspielen berichten, ist man als Zuschauer mittendrin, ist verzaubert und verblüfft. Ihre Komposition aus spektakulären Fotografien, spannenden Erlebnisberichten und einer beeindruckenden Geräuschkulisse macht diesen Vortrag zu einem unvergesslichen Ereignis.
Wir laden Sie mit Ihrer ganzen Familie recht herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch.
Link zum Trailer www.youtube.com/watch?v=1KNIHs6VdMI

BIERHAHN BLUMI - NEUE SHOW: "OHNE MIT DER WAMPE ZU ZUCKEN!"

Sonntag, 5. April 2020 – 17:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Ja das kann ich, „Ohne mit der Wampe zu zucken“ und schwer gefallen ist mir das noch nie. Denn eines ist doch wohl Allen klar "Keiner kommt hier lebend heraus" Also hört auf, Euch wie ein Andenken zu behandeln.

Esst leckeres Essen, trinkt guten Wein, springt ins Meer, spaziert in der Sonne. Seid albern.

Seid freundlich. Seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit. Und das alles „Ohne mit der Wampe zu zucken“.

OLAF SCHUBERT - Große Hörspielpräsentationsgala"

Mittwoch, 22. April 2020 – 20:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Im Rahmen eines turnusmäßigen Zyklusses – also rein aus Gewohnheit präsentiert Olaf Schubert erneut alte und neue Hördialoge. Selbige werden von des Künstlers Hand als Puppenspiel – mit deutlicher Tendenz zum Kasperle-Theater – aufgeführt. Schuberts gepflegte Conférencen würgen eventuell aufkommende Dynamik im Keim ab und sorgen somit für einen reibungslosen Ablauf des Abends. Klägliche Effekte und fehlende Dramaturgie runden die Veranstaltung ab.

„Ein Kessel Dröges” steht bereit – kommen Sie anbei und erleben Sie ein grandioses Feuerwerk der Langeweile!

"Nimm uns mit, Kapitän!"

Musikalische Kreuzfahrt mit Peter Kube, Hendrik Gläßer und Stefan Köcher
(Solo-Percussionisten der Elbland Philharmonie)

Sonntag, 17. Mai 2020 – 17:00 Uhr in der "Blauen Kugel" in Cunewalde

Schauspieler und Kabarettist Peter Kube, immer wieder gern gesehener Stammgast auf der Bühne des Tom Pauls Theaters, Theaterkahn Dresden, Hoppes Hoftheater, Oberspielleiter des Schauspielensembles der Landesbühnen Sachsen und Hendrik Gläßer und Stefan Köcher, Schlagwerker der Elbland Philharmonie Sachsen, laden zu einer musikalischen Kreuzfahrt auf der MS MARIMBAPHON ein. Hendrik und Stefan als Erster und Zweiter Offizier liefern zu jedem Kontinent die passende Musik auf so exotischen Instrumenten wie Marimbaphon, Xylophon, Regenrohr und großem, kleinteiligen, gewaltigen Schlagwerk. Peter Kube ist als Eventmanager an Bord zuständig für die kulturelle Unterhaltung der zumeist etwas betagteren Kreuzfahrer. Ob es um Alkohol an Bord, Mann über Bord oder um die berüchtigten, aber bei den Damen beliebten, Eintänzer geht, der scharfzüngige Frontmann des legendären »Zwinger-Trios« Peter Kube kennt zu jeder Sachlage und Windstärke eine Anekdote. Zwischendurch darf er auch mal eins der exotischen Instrumente spielen. Wer bei Kube in der ersten Reihe sitzt, sollte ein dickes Fell und darunter ein paar ordentliche Lachmuskeln haben. Ein wunderbar heiteres und musikalisch beeindruckendes Konzert. "Die Zuhörer waren am Ende voll auf begeistert."

Tourist - Information

Tourist-Information Cunewalde
im Eigenbetrieb "Blaue Kugel"
Hauptstraße 97, 02733 Cunewalde
Telefon: (035877) 8 08 88
Telefax: (035877) 8 08 89
E-Mail: touristinfo@cunewalde.de
Copyright © 2019  · Letzte Aktualisierung: 14.11.2019